Fotoleistes KSD

19.03.2019

IN VIA hilft Lebensträume zu verwirklichen

Josefstag der katholischen Jugendberufshilfe in Dortmund bot Einblicke.

Dortmund/Paderborn, 18.03.19 (cpd) – Seit der Ost-Erweiterung der EU im Jahr 2007 hat sich die Zahl der in Dortmund lebenden Menschen aus Bulgarien verzehnfacht. Inzwischen leben dort mehr als 3.400 Personen aus dem Balkanland, darunter viele junge Leute. Drei von ihnen hatten jetzt Gelegenheit, ihre Geschichte zu erzählen. Anlass war der traditionelle Josefstag der katholischen Jugendberufshilfe, der in Dortmund gemeinsam vom IN VIA Dortmund und dem Caritasverband Dortmund organisiert wird. Teilnehmende der Veranstaltung waren neben den Teilnehmeden aus berufsvorbereitenden Maßnahmen und der Assistierten Ausbildung auch Vertreter der verbandlichen Caritas und der katholischen Kirche, darunter der Generalvikar des Erzbistums Paderborn, Prälat Alfons Hardt.

Für Lyubomir Ivanchev, Sanie Krasimirova und Gyulfize Kurnaz hat Europa eine ganz andere Bedeutung als vielleicht gleichaltrige junge Leute aus Deutschland, die an der EU eher die gemeinsame Währung oder den Wegfall von Roaming-Gebühren schätzen. Es sind vor allem die beruflichen Perspektiven, die Jugendliche wie Sanie Krasimirova nach Dortmund geführt haben. „Ich möchte hier Krankenschwester werden“, erklärt sie. Ein Praktikum in einer Dortmunder Kita hat sie bereits absolviert. Der 18-jährige Lyubomir Ivanchev dagegen träumt von einer Fußball-Profi Karriere. Lyubomir, der vor einem Jahr mit seinem Vater nach Dortmund kam, kickt bei der Hammer Spielvereinigung in der A-Jugend. Für die 29-jährige Gyulfize Kurnaz gibt es einen anderen Lebenstraum: Die junge Mutter hat vor allem ihr Baby im Blick: „Es wird hier einmal ganz andere Möglichkeiten haben.“

Philip Hagedorn vom EU-Büro des Deutschen Caritasverbandes in Brüssel erinnerte beim Josefstag daran, dass die Europäische Union gerade für Jugendliche viel zu bieten habe. Die jugendpolitischen Ziele der Union richteten sich auch auf konkrete schulische und berufliche Hilfen. So biete die EU Jugendlichen ihrer Mitgliedsstaaten u. a. die Möglichkeit, Ausbildungsaufenthalte im Ausland zu absolvieren. Fördergelder gebe es u. a. für die Unterstützung junger Migrant*innen, um im Wohnquartier den Start in eine Ausbildung zu schaffen. „Die Interessen von Jugendlichen enden heute nicht an Grenzen“, betonte Hagedorn – und warb gleichzeitig dafür, die kommenden Wahlen zum EU-Parlament zu nutzen, damit Europa auch in Zukunft Perspektiven für Jugendliche bieten kann.

Foto: Unter dem Motto „Europa in Dortmund“ stand der diesjährige Josefstag der katholischen Jugendberufshilfe in Dortmund (v. l.): Susanne Skaliks-Weitner (Caritasverband Dortmund), Tina Gerding (IN VIA Dortmund), Aleksandra Nankova (Diakonisches Werk Dortmund und Lünen), Georg Rupa (Caritas), Gyulfize Kurnaz, Sanie Krasimirova, Generalvikar Prälat Alfons Hardt, Lyubomir Ivanchev, Elena Genova (Caritas) und Frank Merkel (Caritas).



Kontakt

KSD-Dortmund
Propsteihof 10
44137 Dortmund
Tel.: 02 31 / 1 84 83 51
Fax: 02 31 / 1 84 83 50
E-Mail: info(at)ksd-dortmund.de

 

 
 

Allg. Sozialberatung SkF HördeBISS - Beratung f. BetreuerInfo-Service St. JosephSchuldenprävention
Allgem. SozialberatungBISS - Beratung f. BetreuerInfo-Service St. JosephSchuldnerberatung SkF Hörde
Ambulante ErziehungshilfeBüro für soziale FragenJMD Respekt CoachesSchuldnerberatung SKM
Angebote für SeniorInnenBvB rehaspezifischJugend in Arbeit plus (JiA plus)Schulsozialarbeit IN VIA
Arbeitsgelegenheiten (AGH)BvB StandardJugendmigrationsdienst (JMD)Schulsozialarbeit SkF Dortmund
BabylotsinErziehungsberatungJugendschutzstelleSchulsozialarbeit SKM
Bahnhofsmission (BM)FamilienhebammeKindertagespflegeSchwangerschaftsberatung
Beratung für AlleinerziehendeFrauenprojekteKOBER ProstituiertenberatungStadtteilbüro Hörde
Beratung für AlleinerziehendeFreie Zeit für FamilienMännerberatungStromspar-Check Kommunal
Beratungsstelle Jugend/BerufFreiwilliges Soziales Jahr (FSJ)MehrgenerationenhausVormundschaften (SkF Hörde)
Betreuungsverein SkF DOFrühe HilfenPatenprojektVormundschaften (SkF)
Betreuungsverein SKMHaushalts- & BudgetberatungRechtliche Kurzberatung[U25] Suizidprävention